Aktuelles

Ausstellung „Ars moriendi“ in den Luthergedenkstätten in Eisleben zu sehen

Eröffnung am 21. Mai 2019 um 18 Uhr im Luthersterbehaus, Andreaskirchplatz 7 in Eisleben.
Ich werde Zeichnungen zum Thema zeigen.

Vom 22. Mai bis 3. November 2019 zeigt die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt in Luthers Sterbehaus die Sonderausstellung „ARS MORIENDI – Ein zeitgenössischer Blick“.
Im Mittelalter und der frühen Neuzeit verstanden die Menschen den Tod als integralen Bestandteil des Lebens und akzeptierten ihn. Sie starben in ihrem alltäglichen Umfeld im Beisein ihrer Familie und Freunde. Heute jedoch sind der Tod und das Sterben aus der Wahrnehmung unserer Gesellschaft gerückt und werden mehr und mehr tabuisiert. Die Sonderausstellung „ARS MORIENDI“ fragt nach der Bedeutung dieses Themas in unserer Gegenwart und in der heutigen Kunst.
In der Sonderausstellung zeigen 13 Künstlerinnen aus Halle, Leipzig, Berlin und Potsdam anhand verschiedener Kunstformen, wie sie sich dieser vielfach verdrängten Materie auf ganz individuelle und damit sehr unterschiedliche Weise annähern. Mit ihren Bildern regen sie an, sich mit diesem unumgänglichen Schlusspunkt der menschlichen Existenz auseinanderzusetzen – und ihm den Schrecken zu nehmen.
Bilder zur Ars Moriendi haben eine lange Tradition: Eigentlich als Leitfaden für Geistliche bei der Begleitung Sterbender gedacht, wurde sie in der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Gesellschaft schnell zu einer Art Ratgeber für den Laien, um sich auf den Tod vorzubereiten. Dazu zählte die Regelung der letzten Dinge genauso wie das Heil der Seele. Die Ars Moriendi – die Kunst des Sterbens – wurde auch im Bild thematisiert. Künstlerische Werke verbreiteten sich als bildhafte Unterstützung bei der Vorbereitung auf das Sterben.
Die Sonderausstellung wurde von der Kunsthistorikerin Jutta Jahn aus Halle kuratiert. Sie konzipierte sie ursprünglich für die 22. Halleschen FrauenKulturTage 2017 zum Thema „ARS MORIENDI – Die Kunst des Sterbens“.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2. Platz beim Wettbewerb „THINK BAUHAUS“ gewonnen

Aus Anlass des 100. Jubiläums des Bauhauses im Jahr 2019 lobte die Kunststiftung in Kooperation mit Schmuck2 einen Wettbewerb für Schmuck an der Großgarage Halle-Süd aus.
Hier zu entstand der Entwurf „Den Faden weiter weben – I´m weaving on“.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

„Energiekunstwerk“ für die EVH fertig gestellt!

Vom 7.9. – 12.10.2018 haben ich an zwei Standorten an der Hafenbahntrasse in Halle die dortigen Fergasleitungen mit tausenden von Kronkorken beklebt. Die Dokumentation finden Sie hier.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Termine 2019:

8. & 9. Juni, 6. sichtbar Kunst- und Designmarkt im Hof der Moritzburg in Halle
15. September
, Tag des offenen Ateliers
30. November & 01. Dezember, 13.  Adventsmarkt in der Saalestraße in Halle Trotha
Sa 14 – 20 Uhr, So 11 – 18 Uhr

 Ansonsten finden Sie eine Auswahl meiner Keramiken an folgenden Orten der Saalestadt Halle:

Galerie Mittelstraße
Mittelstraße 3
Mo-Fr 11 – 18 Uhr
Sa 10 – 14 Uhr